Workshop Autarke Klänge
(Winfried Ritsch & Josef Schauer)


Die power flower bells sind autonome Klangroboter, die ihre Energie aus Sonnenlicht und Erdbatterien beziehen.

Als „power flower bells network“ sollen kleine autonome Maschinen, welche sich autonom mittels „energy harvesting“ aus Erd- und Solarenergie versorgen, in eigenen Netzwerken verbinden, miteinander kommunizieren, der Mensch wird zum Betrachter, wie bei einem Aquarium und kann sich an dieser „Parallel-Welt“ erfreuen. "IoT Bells Network" als Experiment, erweitert diese Idee als Internet of Things - artwork, ist damit eine vernetzte Klangskulptur bestehend aus vielen Klanginstrumenten.

Im Workshop werden diese auf zellulären Automaten basierenden Klangroboter vorgestellt und selbst progammiert. Ein Feld selbstständig interagierender ioT-bells wird dabei entstehen, das im Raum oder bei Schönwetter im Freien getestet wird.

Anmeldung unter: infos@klangmanifeste.at




Winfried Ritsch setzte neben seinen Kompositionen und Medienkunst Installationen immer wieder neuartige künstlerischen Konzepte, von Medienkunstlabors, Künstlerinitiativen FOND, TONTO, mur.at bis hin zu Opernproduktionen im Atelier Algorythmics http://algo.mur.at/ um.
Studium von Elektrotechnik-Toningenieur an der Kunstuniversität und Technischen Universität Graz, nun außerordentlicher Professor am Institut für Elektronische Musik und Akustik.
http://algo.mur.at/projects/powerflowerbells

https://git.iem.at/ritsch/IoT-bells

Josef Schauer hat immer gerne mit Technik im Allgemeinen gespielt und Musik (Geräusche) gemacht.
Im Rehmen seines Elektrotechnik Studiums in Graz konnte er viel nützliches lernen und kleine künstlerische Projekte - unter anderem Power Flower Bell - verwirklichen, bevor er 4 Jahre als Techniker bei Radio Helsinki in Graz und derzeit als Akustiker bei USound GmbH in Wien arbeite. Zusätzlich betreut er immer noch kleinere Fesitvals und Aufnahmen in tontechnischer Hinsicht. Musikalisch hobby-unplugged unterwegs in letzter Zeit.

 

  

ARCHIV: 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2018
 

PROGRAMM 2019

Ausstellung: 20.3. - 29.3.
Echoraum, Sechshauserstraße 66, 1150 Wien
geöffnet an Performance-Tagen ab 18 Uhr und auf Anfrage!


Sabina Hyoju Ahn | Gabriela Gordillo | Davide Bevilacqua & Veronika Krenn | Götz Bury | David Moises | Clemens Niel |
Stefan Nussbaumer | Patrick Topitschnig | Winfried Ritsch &
Josef Schauer
| Stefan Voglsinger & Patrizia Ruthensteiner |
Daniela Weiss aka Litto & Patrick K.-H. | Zorka Wollny &
Christine Schörkhuber


Performances & Workshops:
Einlass 18 Uhr, Beginn Echoraum 19 Uhr, Beginn Mutzenbacher 22:30

Tag I | 20.3.
Vehikelperformance Abfahrt 18 Uhr, Echoraum (bicycle liberation front, Uli Kühn, Philip Leitner, Elena Tiis, Chris Veigl, Dominik Painsi, Stefan Voglsinger und Conny Zenk)
Echoraum: Sabina Hyoju Ahn | Jakob Schauer, Maria Koller, Maria Hera & Julian Gamisch | Raumschiff Engelmayr
Mutzenbacher: Music selected by selected musicians

Tag II | 22.3.
Echoraum: Birgit Ulher | Michael Fischer & Sophie Reyer
22:30, Mutzenbacher: Szenische Lesung (Maria Koller aka Chora Malik, Denise Palmieri & Gilbert Waltl)

24.3.
14 Uhr Echoraum: Workshop Autarke Klänge (Uli Kühn, Ulla Rauter, Stefan Voglsinger)

Tag III | 27.3.

15 Uhr, Echoraum: Workshop Autarke Klänge (Winfried Ritsch & Josef Schauer)
Vehikelperformance Abfahrt 19 Uhr, Echoraum
ca. 20:30, Echoraum: Workshoppräsentation | Artist talks
22:30, Mutzenbacher: Clemens Hausch | Sinan Ilhan

Tag IV | 29.3.
Echoraum: Das erste Wiener Mehrwegensemble | Floris Vanhoof
22:30, Mutzenbacher: Stefan Voglsinger, Daphna Horenczyk & Jolyane Langlois | Czirp Czirp