PROGRAMM



eration mit

What do we DIY now?


Kollektiv – Mensch – Maschine in zeitaktueller Kunstproduktion
Diskussion mit Inputs von Chris Veigl und Monika Voigthofer

7 Jahre nach den ersten Klangmanifesten, ist der Einsatz von DIY Elektronik und Technologie für die meisten KlangkünstlerInnen und MusikerInnen ein selbstverständliches Mittel geworden, um Konzepte zu realisieren.
Wir meinen, es ist wieder einmal an der Zeit, die daraus resultierenden Diskurse in Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft zu reflektieren:
Wie haben sich diese technologischen Möglichkeiten in der Formsprache niedergeschlagen? Wie ist das mit der Vernetzung, mit dem Aktivismus, mit der subversiven Kraft der DIY Kultur? Wie verändern die Möglichkeiten, die durch niederschwellige Technologien entstehen, die Ideen der KünstlerInnen?
Und - frei nach Lenin - What do we DIY now?


Inputs von:

Monika Voithofer

Monika Voithofer studierte Musikologie und Philosophie in Graz und Wien.
Sie ist Universitätsassistentin am Institut für Musikwissenschaft der Karl-Franzens-Universität Graz mit Forschungsschwerpunkten in der Musik(ästhetik) des 20. und 21. Jahrhunderts. Insbesondere der Einfluss von Medienkunst auf das zeitgenössische Musikschaffen und die damit einhergehende Erweiterung des musikalischen Materials sind zentrale Fragestellungen, so arbeitet sie derzeit in ihrem Dissertationsprojekt an einer systematischen Betrachtung konzeptueller Musik.
Zudem ist sie als freie Musikjournalistin tätig.

studied musicology and philosophy in Graz and Vienna. She is a university assistant at the Institute of Musicology of the Karl-Franzens-University Graz with main focus on music (aesthetics) of the 20th and 21st century.
In particular, the influence of media art on contemporary music creation and the accompanying expansion of musical material are central issues, so she is currently working in her dissertation project on a systematic consideration of conceptual music. She also works as a freelance music journalist.


Christoph Veigl

http://www.shifz.org/
http://asterics-academy.net/

Christoph Veigl (* 1974) ist ein österreichischer Informatiker und Multimediakünstler. Er studierte Soziologie an der Universität Wien und Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien. Im Rahmen seiner Masterarbeit entwickelte er eine Open-Source-Software zur Echtzeitverarbeitung bioelektrischer Signale, die für Biofeedback und alternative Mensch-Computer-Interaktion (BrainBay, siehe http://brainbay.lo-res.org) genutzt werden kann.
Seine künstlerische Laufbahn begann 1994, als er zusammen mit Magnus Wurzer die Synthuralistic Art Association (SHIFZ) mitbegründete. 1999 organisierte SHIFZ das erste Roboexotica-Festival. Christoph Veigl arbeitet und lehrt derzeit an der Fachhochschule Technikum Wien, Lehrstuhl für Embedded Systems, wo er sich auf Assistenz-Technologie in Forschung und Lehre konzentriert.

Christoph Veigl (born 1974) is an Austrian computer scientist and multimedia artist.
He studied Sociology at the University of Vienna and Medical Informatics at the Technical University Vienna. In course of his master thesis he developed a open source software for real time processing of bioelectric signals which can be used for biofeedback and alternative Human-Computer Interaction (BrainBay, see http://brainbay.lo-res.org).
His artistic career started in 1994, when he co-founded the Syntharturalistic Art Association (SHIFZ) together with Magnus Wurzer. In 1999, SHIFZ organized the first Roboexotica–Festival. Christoph Veigl currently works and teaches at the University of Applied Sciences Technikum Wien, Department of Embedded Systems, where he focuses on Assistive Technology in research and teaching.









 


  
   


exhibition/Ausstellung:

Beste Erener
Rick Hyslop
Chris Janka

Verena Mayrhofer

Georg Nussbaumer
Patricia J. Reis

Jakob Schauer
Christine Schörkhuber
Stefan Voglsinger


Performances:

Mauro Hertig

Antoni Rayzhekov
Hui Ye + Marco de Ana + Reinhard Mayer
Luiza Schulz
LeviSchneidi
bimM
Maschinenraum Allstars

Podiumsdiskussion:

What do we DIY now?

Expeditionsperformances:

Darja Shatalova
Zosia Hołubowska

Severin Gombocz

Maschinenraum:

„Maschinenraum – evolving narrative“

Maschinenraum im Maschinenraum
Stefan Arztmann
Verena Dürr
Jakob Gnigler
Paul Gründorfer
Sarah Howorka
Ilse-Aichinger Haus
Schayan Kazemi
Maria Koller
Fabian Liszt
Ulla Rauter
Patricia J. Reis
Michael Sarcault
Christine Schörkhuber

Stefan Tiefengraber
Stefan Voglsinger

ARCHIV:    2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014