KLANGMANIFESTE
Eine Hörschau im Grenzbereich von bildender Kunst und aktueller MusikEine Kooperation mit

kontakt: infos@klangmanifeste.at

2014  |  2013   |   2012   |   2011   |   2010  

 

 

Ragnhild May





Now I will rest on my laurels - rest until the doomsday trumpet sounds.
Composition for glissando, circular, linear, etc, Installation (Künstlerhaus)

Ragnhild Mays Arbeit ist eine performative Installation , bestehend aus einem Objekt, durch das Flöten sich selbst spielen und ihre Tonalität verändern. Ihre Arbeit basiert auf dem Argument, dass jemand, der eine Komposition schreiben möchte, zunächst einmal eine Konstruktion bauen müsste, die den Klang in einer Ordnung oder Logik systematisiert. Daher müsste der Instrumentenbauer ein Komponist sein und der Bau bereits die Partitur. Die Künstlerin wird auch live auftreten mit der Performance ”Music‘s Apparent Power to Affect Mind and Body”.

Ragnhild May’s work is a performative installation consisting of constructions that make flutes play and tones change automatically. Her work is based on the argument that if you wish to write a composition, then you first have to built a construction that systematise sound by an order or logic. And hence must the instrument maker be a composer and the construction must be a score. She will performance live on ”Music‘s Apparent Power to Affect Mind and Body”.

http://ragnhildmay.com


 

exhibition/Ausstellung:

Katharina Cibulka
Martin Gasser
Thomas Grill / Heike Kaltenbrunner / Agnes Hvizdalek
Patrick K.-H. / Oleg Makarov
Isabella Kohlhuber
Lisbeth Kovačič / Katharina M. Grabner
Evelyn Loschy
Alexander Martinz
Ragnhild May
Matthias Meinharter
Martina Menegon / Stefano D’Alessio
Julian Scordato
Michaela Schwentner / Peter Rehberg
Julia Tazreiter
Ye Hui


Performances:

Andreas Trobollowitsch

Stefan Fraunberger
Ragnhild May
Juan Carlos Vasquez
Golden Diskó Ship
Maja Osojnik
Alejandro del Valle-Lattanzio
Simon Whetham & Canned Fit
Ritornell
iftaf